Mietpreisentwicklung (Stand 22.08.2013)

Die folgenden Durchschnittswerte gelten für alle Mietparteien, mit denen eine Duldung erreicht wurde und eine Modernisierungsumlage vereinbart werden konnte (darunter alle ALG-II-EmpfängerInnen, alle Familien mit Kindern und alle Mietparteien im Rentenalter).

Die Durchschnittswerte beziehen sich auf Netto-Kaltmieten und sind pro Quadratmeter und pro Monat angegeben.

  • Miete vor Modernisierungsumlage: 4,27 €
  • gesetzlich vorgesehene Umlage: 2,68 €
    (11% der Modernisierungskosten dürfen auf die jährliche Miete umgelegt werden. Diese Zahlen müssen in der Modernisierungsankündigung angegeben sein.)
  • tatsächlich vereinbarte Umlage pro qm: 1,32 €
    Das entspricht in etwa der Umlage für die Wärmedämmung von Fassade und Fenstern (zum Preis von Standard-Kunststofffenstern).
    Die BestandsmieterInnen an der neuen Aufzugsanlage werden bisher in keinem Fall an den diesbezüglichen Kosten beteiligt. Die Angebote in den entsprechenden Fällen ohne Klärung enthielten ebenfalls keine Kosten für Aufzug und Zugangsbalkons.
    Bei zwei Mietparteien werden überhaupt keine Modernisierungskosten umgelegt.
  • durchschnittliche Miete mit Modernisierungsumlage: 5,59 €
    (der Mietspiegel liegt in Neukölln je nach Wohnungsgröße zwischen 5,17 € und zwischen 6,66 €)

Die durchschnittliche Kaltmiete bei Neuvermietung seit Juni 2010 liegt bei 7,93 €/qm.
Die entsprechenden Wohnungen waren stark renovierungsbedürftig und wurden vor der Neuvermietung altbaugerecht saniert. Eine Wohnung liegt im EG und hat eine Terrasse, die anderen befinden sich in guter Lage ab dem 2. Obergeschoss aufwärts.
Die höheren Mieten bei Neuvermietungen ermöglichen im Gesamtkonzept, dass bei Bestandsmietern auf Teile der Modernisierungsumlage verzichtet werden kann. Nur mit höherpreisigen Neuvermietungen geht das Konzept des Lastenausgleichs auf.